Forschung

An diversen akademischen Institutionen (BOKU, TU Wien,  Kunstuniversität Linz, u.a.) sowie von unterschiedlichen Unternehmen und Organisationen wird Forschung zum Thema Lehmbau betrieben. Diese umfasst ein weites Feld auf den Gebieten der Lehmbaugeschichte, Konstruktions- und Materialforschung und Materialverarbeitung. Unter der Rubrik „Lehmbau Forschung“ werden unterschiedliche laufende oder bereits abgeschlossene Projekte im Bereich der Lehm- und Lehmbaubauforschung vorgestellt. [AKTIV AB HERBST 2017]

Forschungsberichte und akademische Abschlussarbeiten

 

Forschungsberichte:

Restaurierungsbericht Hagerhaus in Kefermarkt
Autorin: Bettina Fabian
Jahr: 2017

> Download PDF

 

Akademische Abschlussarbeiten:

Titel (Deutsch): Historischer Lehmbau im Weinviertel: Rekonstruktion, Materialverwendung und Datierung mit Hilfe der Dendrochronologie
Titel (Englisch ): Historical earth building in the Weinviertel: Reconstruction, use of materials and dating supported by dendrochronology

Autorin: Ursula Ecker

Masterarbeit / Master thesis, Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), Institut für Angewandte Geologie (IAG) / University of Natural Resources and Life Sciences Vienna (BOKU) , Institute of Applied Geology (IAG)
Jahr: 2017

BOKU library: http://aleph22-prod-uni.obvsg.at/F/99SAE8KKMFIJEUT8GE5R6JK3QSYGETK6VV8UV92LFRKQCESA8H-20500?&func=item-global&doc_library=BOK01&doc_number=000376681&year=&volume=&sub_library=
Abstracts: https://zidapps.boku.ac.at/abstracts/search_abstract.php?paID=3&paLIST=0&paSID=13997

Abstract (Deutsch): Der Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit liegt auf dem historischen Lehmbau im Weinviertel. Es wurden die damals angewandten Bautechniken und Materialien, Lehm und Holz, auf ihre Eigenschaften als Baustoff untersucht. Neben einer praktischen Realisierung der damaligen Bautechniken im Feld wurden tonmineralogische Untersuchungen durchgeführt. Im Weiteren wurden die Zusammenhänge zwischen der mineralogischen Zusammensetzung und der Eignung als Baustoff für die angewandten historischen Techniken untersucht. Zu diesem Zweck wurden Gesamtmineral-, Tonmineral- und Korngrößenanalysen durchgeführt und die verschiedenen Proben miteinander verglichen. Schwindversuche und Falltests lieferten weitere Erkenntnisse zur Eignung des lokalen Lehms für die Verarbeitung zu Lehmziegeln oder dergleichen.
In der Gemeinde Obersulz konnte ein Lehmgebäude im Zuge des Abbruches näher untersucht werden. Die mineralogische Zusammensetzung des verwendeten Lehms zeigt gute Übereinstimmung mit den vor Ort vorhandenen Materialen. Die angewandte Lehmbautechnik mit Batzen unterschied sich jedoch deutlich von der in der Umgebung angetroffenen Lehmziegeltechnik, und lässt dadurch auf eine frühere Entstehung schließen.
Zusätzlich zur Analyse der Lehmproben wurde das Alter dieses Hauses mit Hilfe der Dendrochronologie bestimmt. Hierfür wurden von mehreren Bauteilen Holzproben verschiedener Baumarten entnommen und die Jahrringe vermessen. Mit Hilfe von Referenzchronologien konnten die Hölzer datiert werden. Die Bauhölzer dieses Hauses wurden im Zeitraum von etwa 1682 bis 1733 gefällt. Das inzwischen abgerissene Haus ist somit in den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts erbaut worden.
 
Abstract (Englisch): The present work mainly deals with historical adobe building and applied construction techniques in the Austrian region Weinviertel. The mineralogical composition as well as the properties of loam and wood used as building material was analysed.
Apart from a practical realization of historical construction methods, overall and clay mineral investigations were carried out. Furthermore, the relation between the mineralogical composition and the suitability of loam for the implementation of applied historical techniques was examined.
Further tests with the available loam samples as analysis of shrinkage provide additional information about the characteristics and properties of the material. During the demolition of a building in Obersulz loam and wood samples were taken and investigated. The composition of the loam was similar to the local loam, but the applied construction technique was quite different.
Additionally, dendrochronology was used to determine the age of this building. For this purpose, the annual rings from several samples of different wood species were measured in order to date the construction elements using reference chronologies. The trees used for wooden construction elements were cut approximately between 1682 and 1733. Therefore this building was constructed in the early 18th century.

 

Forschungsaustausch:

Lehmbauexkursion Mühlviertel
Wann: 28.4.2017


Foto: Hagerhaus in Kefermarkt, Teilnehmer (Namen ohne Titel) von links nach rechts: Roland Meingast, Franz Ottner, Edith Hummer, Hubert Feiglstorfer, Bettina Fabian

WTZ Programm "Lehmbaukooperation Österreich-Tschechien"
Forschungsreise: Weinviertel - Burgenland - Ungarn - Steiermark - Waldviertel - Mühlviertel
Wann: 1. bis 7.Mai 2017

Teilnehmer (Namen ohne Titel) auf Foto von links nach rechts, hintere Reihe: Zuzana Syrová, David Merta, Hubert Feiglstorfer, Thomas Kühtreiber, Dagmar Michoinová, Roland Meingast, Jirí Syrový, Marek Peška; vordere Reihe: Tino Blondiau, Simon Lerch.